Aktuell

Archiv

Keine Veränderung in der Tabelle der NLA Herren - Basel und Luzern verlieren im Shoot-out

Mo 20.05.2019 12:12
Autor: Swiss Hockey
Auftakt in den 11. Spieltag der NLA Herren machte Stade Lausanne, die auf heimischer Anlage den amtierenden Meister Rotweiss Wettingen empfingen. Diese traten ersatzgeschwächt ohne Auswechsler an und mussten zudem auf Trainer Peter Fischbach verzichten, der mit der Jugend-Auswahlmannschaft in München spielte. Eine mögliche aufkommende Spannung im Spiel wurde seitens der Rotweissen jedoch schnell genommen. Sie gewannen das Spiel klar mit 5:0 und marschieren damit in der Rückrunde weiterhin ohne Punktverlust. Währenddessen wartet Stade Laussanne weiterhin auf den ersten Punkt in der Rückrunde.
Zeitgleich fanden ein wenig später das Genfer Derby und das Spiel BHC gegen GCZ statt. Im Genfer Derby empfingen die Herren von Black Boys das Team von Servette. Der Tabellensituation entsprechend setzte sich Servette mit 4:1 gegen Black Boys HC durch und konnte damit wieder Druck auf Tabellenführer Luzerner SC ausüben, nachdem man am vergangenen Spieltag zwei Punkte gegen Olten liegen liess.
Im Spiel in Basel ging es dagegen laufend auf und ab, beide Teams konnten sich jeweils in Führung bringen, ehe wenige Minuten vor Schluss GC Zürich mit einem Konter die Führung Basels ausgleichen konnte und mit dem 3:3 ein Shoot-out erspielte. Treffsicher konnte das Team von Headcoach Frank Zenker ihre Versuche verwandeln und sich damit den Extrapunkt in Basel sichern. Durch dieses Ergebnis kommt Zürich auf zwei Punkte an Basel ran, während der Basler Hockey Club nach oben hin abreissen lassen muss und nun 3 Punkte auf einen Halbfinalplatz fehlen. Am nächsten Spieltag wartet allerdings mit HC Olten der viertplatzierte auf die Herren vom Rhein.
HC Olten wiederum traf im letzten Spiel des Tages auf den Tabellenführer aus Luzern. Diese spielten über drei viertel der Spielzeit konstant, ehe der Hockey Club aus Olten die Unkonzentriertheiten in der Luzerner Hintermannschaft nutzen konnten und das Spiel ausgleichen konnten. Motivierte Oltener Herren sicherten sich dann im nachfolgenden Shoot-out den Zusatzpunkt. Für Luzern bedeutet dies, dass der Vorsprung auf Platz 2 auf zwei Punkte geschrumpft ist. Der HC Olten hat am nächsten Spieltag die Möglichkeit ihre Teilnahme am Halbfinale zu sichern.
In zwei Wochen geht es nach der Nati Pause mit einem Doppelspieltag weiter.  

Der Kampf um die Halbfinal Plätze der Herren spitzt sich zu

Mo 13.05.2019 10:35
Autor: Swiss Hockey
Am 10. Spieltag der NLA Herren in der Saison 2018/2019 ging es wieder heiss her. Im Kampf um die Halbfinal Plätze war in Genf und in Wettingen ordentlich Spannung geboten. Nutzniesser des 10. Spieltags ist der Luzerner SC, der sich an der Spitze absetzen kann und einen 4 Punkte Vorsprung erspielt. Bei einem souveränen Heimspiel auf dem Utenberg konnte sich das Team von Frederico Tanuscio mit 5:2 gegen seinen alten Club Black Boys HC aus Genf durchsetzen. Einzig die Chancenverwertung der Hausherren vom Vierwaldstätter See war zu bemängeln.
Der zweitplatzierte Servette HC trat daheim auf den 5. platzierten aus Olten. Die Oltener Herren, die noch am vergangenen Sonntag im Cup Final dem RW Wettingen unterlagen, wollten unbedingt zählbares aus Genf heim bringen. Dies gelang dem Team von der Aare auch. Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand ein 1:1 Unentschieden auf der Anzeigetafel. Das anstehende Penalty Shoot out konnte der HC Olten dann mit 4:2 für sich entscheiden und klettert einen Platz hoch auf den vierten Rang. Servette muss dagegen den zweiten Platz räumen. Neuer Zweiter ist Rotweiss Wettingen. Das Team von Headcoach Peter Fischbach konnte sich ebenfalls auf heimischem Platz gegen den Basler HC durchsetzen. Immer einem Rückstand hinterher laufend, konnten die Wettinger im Schlussviertel die Partie drehen und mit 4:3 für sich entscheiden. Die Basler Herren verpassen dagegen ihrerseits den Sprung auf Platz 2 und rutschen nun von einem Halbfinal Platz ab.
Im vierten Spiel des Tages trafen GC Zürich und Stade Lausanne aufeinander. Mit einem Sieg könnte GC auf 5 Punkte an einen Halbfinal Platz herankommen. Bei noch 12 zu vergebenden Punkte wäre eine Teilnahme im Halbfinale wieder im Bereich des Möglichen. Diese Hausaufgaben hat Grasshopper Club gemacht, sie schlagen Stade Lausanne im heimischen Hardhof mit 2:1 und holen wichtige drei Punkte.

Rotweiss Wettingen holt den Cup bei Damen und Herren

So 05.05.2019 19:51
Autor: Swiss Hockey

Halbfinals Damen:

Black Boys Genf - HC Olten 1 : 2

Rotweiss Wettingen - Basler HC 3 : 1

Halbfinals Herren:

Rotweiss Wettingen - Luzerner SC 3 : 0

HC Olten  - Black Boys Genf 3 : 2

Finale Damen:

Rotweiss Wettingen - HC Olten 4 : 1

 

Swiss Hockey Präsident Frank Schneider und HC Olten Co-Präsident Daniel Pfister überreichen den Pokal an RWW Capitän Steffi Waelti:

 

Finale Herren:

Rotweiss Wettingen - HC Olten 1 : 0 

 

 Und beide Präsidenten nach der Pokal Übergabe an RWW Herren Kapitän Manolo Keller:

 

Swiss Hockey bedankt sich bei allen beteiligten Teams für ihre tollen gezeigten Leistungen und spannenden Spiele an dieser zum letzten Mal ausgetragenen Cup Endrunde und beim HC Olten für die tolle Organisation inclusive dem kurzfristig organisierten Live Stream! 

Luzern gibt sich in der NLA Herren keine Blösse - Tabellenende bleibt unverändert

Mo 29.04.2019 11:19
Autor: Swiss Hockey
Der zweite Spieltag der Rückrunde der Herren NLA war einen nasse Angelegenheit. Petrus öffnete allerorts seine Schleusen, was hier und da zu schwierigen Verhältnissen führte.
Allen voran in Olten, wo es zum Aufeinandertreffen von Platz 2 und Platz 4. In der ersten Hälfte begann RW Wettingen dominant und erspielten eine 3:0 Führung zur Halbzeitpause. Innerhalb von 10 Minuten stand das Wasser dann auf dem Platz. Im dritten Viertel erhöhten die Rotweissen noch einmal auf 4:0, ehe sie dann etwas nachliessen und Olten für ihren Teil zweimal scoren konnte. Mit Abtrocknen des Platzes ergaben sich Räume für RWW, die den Sack zu machten und das Spiel in Olten mit 6:2 für sich entscheiden konnten.  

Im frankophonen Derby trafen Stade Lausanne und Servette HC aus Genf aufeinander. Der Tabelle entsprechend gestaltete sich ein Spiel zu Gunsten der Genfer Herren. Bei zunehmendem Regen sicherte sich das Team von Xavier Santolaria mit einem 3:1 Sieg drei Punkte und springen damit auf Tabellenplatz 2.

Ebenfalls in der Westschweiz trafen der Heimclub Black Boys HC aus Genf auf den Basler Hockey Club. Der Start der Partie war alles andere als trocken. Nach wenigen Minuten konnten die Hausherren in Führung gehen, ehe Basel zurückschlug. Zur Halbzeit stand ein ausgeglichenes 2:2 auf der Anzeigetafel. Nach der Halbzeit machte Basel dann ernst und ging mit 5:2 in Führung. Die Nachlässigkeiten im vierten Viertel nutzen die Hausherren dann noch einmal um auf 4:5 heranzukommen. Basel macht damit einen Platz gut und springt auf den 4. Platz, während Black Boys erneut wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg liegen lässt.

In Zürich trafen zu guter Letzt der Grasshopper Club und der Luzerner SC aufeinander. Für den LSC galt es die Tabellenführung zu verteidigen, während GC Zürich als sechstplatziertes Team wichtige Punkte sammeln musste um unten raus zu kommen und oben den Anschluss im Kampf um das Halbfinale aufrecht zu erhalten. Das Team von Frederico Tanuscio liess sich jedoch auch im zweiten Spiel der Rückrunde nicht beirren und gewann das Spiel in Zürich mit 3:1. GC wiederum musste nun die Verbindung nach oben abreissen lassen. Sie trennen nun 6 Punkte auf einen Halbfinalplatz.

Mit Luzern, Wettingen und Basel sind noch 3 Teams in dieser Rückrunde ungeschlagen und haben die maximale Punkteausbeute geholt. Dies wird nicht so bleiben, treffen doch am nächsten Spieltag RW Wettingen und der Basler HC aufeinander. Ebenfalls treffen dann Servette und Olten, Luzern und Black Boys, sowie GC Zürich und Stade Lausanne am 12.05.2019 aufeinander.  

U16 Girls über Ostern beim JIPHT in Den Haag

Di 23.04.2019 11:44
Autor: Swiss Hockey

U16 Girls finden in Den Haag optimale Bedingungen um sich als Team auf und neben dem Platz weiterzuentwickeln 

Nach dem letztjährigen Auftreten der U16 Nationalmannschaft weiblich beim JIPHT auf der Clubanlage von HDM in Den Haag, nahm das Team von Headcoach David Lorenz auch in diesem Jahr an dem grossen Event Teil. Als diesmal einziges Team aus der Schweiz standen sechs Spiele in drei Tagen auf dem straffen Zeitplan. In der Klasse der U17 Girls trafen die Mädchen auf 4 Vereinsmannschaften aus den Niederlanden, sowie einem College aus Australien, welche den Schweizer Girls alles abverlangten.  

EC der Damen schafft neue Zusammensetzung in der U16

Durch die in der ersten Jahreshälfte stattfindenden Pro League der FIH, wurde der Europa Cup der Damen auf das Osterwochenende vorverlegt. Dies hatte zur Folge, dass einige Spielerinnen mit ihren Heimatvereinen aus Wettingen und Luzern auf der internationalen Bühne vertreten waren. Für die Schweizer Nati hiess es in ungewohnter Konstellation aufzutreten. Gerade jüngere Spielerinnen mit weniger Erfahrung hatten nun die Möglichkeit sich zu zeigen und sich in die erste Reihe zu spielen.

“Turniere zukunftsorientiert bestreiten”

Das junge unerfahrene Schweizer Team zeigte oftmals mit guten Ansätzen, dass es auf dem richtigen Weg ist. Viele neue Spielzüge und Spielideen wurden von den Mädchen umgesetzt und verinnerlicht. Im Hinblick auf die anstehende U18 Europameisterschaft 2020 in Zürich, ist ein guter Start geglückt, auf dem Mitte Mai in München aufgebaut werden soll. Das Trainerteam um David Lorenz und Mathias Schaeben gibt sich daher optimistisch, mit ihren Teams die nächsten Schritte gehen zu können.    
Seite 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  
26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  

 

 

Unsere Partner

Development by apload GmbH - Design by mosaiq