Swiss Hockey Blog

zur Übersicht

NLA Herren in Wettingen gestartet

Di 20.11.2018 11:50
Autor: Swiss Hockey
Meister gibt sich keine Blösse, letztjähriger Finalist am Tabellenende

Die Indoor NLA Herren Meisterschaft ist an diesem Wochenende in die Saison 2018/2019 gestartet. Direkt zum Auftakt kam es zum letztjährigen Finale zwischen RW Wettingen und GC Zürich. Die Partie begann mit viel Schwung, RWW nutzte eine gute erste Halbzeit um die Weichen auf Sieg zu stellen. Am Ende stand es 5:3 für den amtierenden Meister. Im zweiten Spiel ging es vom Ergebnis her wesentlich knapper zu. Dort traf der Luzerner SC auf Servette HC. Die Luzerner waren gerade in der ersten Hälfte das dominierende Team, zu bemängeln war lediglich die Chancenauswertung. Über mangelnde Chancenauswertung der Gegner konnte man sich dann in der zweiten Hälfte freuen, Servette vergab eine 7-Meter und weitere gute Chancen, was zum Endstand von 2:1 für den LSC führte. Spiel 3 endete mit einem 3:2 Sieg von HC Olten über den Basler HC. Die Oltener zeigten sich sehr effektiv bei Ecken, während die Basler Schwierigkeiten hatten ins Spiel zu finden. Viele individuelle Fehler machten es den Baslern schwer. Hinten raus gelangen ihnen zwei Tore zum Endstand.
Mit einer starken Anfangsphase machte der LSC in ihrem zweiten Spiel des Tages gegen GC Zürich schnell den Sieg klar. Eine 3:0 Führung zur Halbzeit wurde verwaltet und ein 5:2 Sieg eingefahren. Während dieses Spiel schnell entschieden war, ging es im Spiel Servette HC gegen Basler HC auf und ab. Immer wieder konnte Servette Unachtsamkeiten der Basler nutzen und ausgleichen oder in Führung gehen. Am Ende konnten sich jedoch die Basler, die sich über die Partie als stärkeres Team erwiesen mit 5:4 durchsetzen.
Im letzten Spiel des Spieltages gewann RW Wettingen klar mit 3:0 gegen HC Olten und sicherte sich 6 Punkte im ersten Spieltag.
So grüssen RWW und LSC mit jeweils 6 Punkten von der Tabellenspitze. Auf Platz 3 und 4 folgen mit je 3 Punkten BHC und HCO, während SHC und GCZ mit 0 Punkten auf den letzten beiden Plätzen rangieren.

Der anwesende Herren Nationaltrainer Chris Elste sah einen aufschlussreichen ersten Spieltag und erkannte mangelnde Spielpraxis der Spieler. “Die Spiele waren durch viele technische Ungenauigkeiten und Fehler geprägt”, so Elste. “Alle Teams haben viel Wert aufs Verteidigen gelegt. Noch fehlende Automatismen und wenige schnelle Aktionen haben zu einem gemässigten Spieltempo geführt. Jedes Team war auf wenig Risiko bedacht.” Nati-Coach Elste sieht es aber optimistisch und verspricht sich eine deutliche Entwicklung des Spielniveaus über die Saison. “Ich bin überzeugt, dass wir eine positive Entwicklung erleben werden und die Zuschauer spannende, temporeiche Spiele erleben werden”, verspricht Elste. “Insgesamt habe ich viele talentierte Spieler in den Reihen der Teams gesehen, die jung und interessant für die Nationalmannschaft sind. Sie werden uns in Zukunft hoffentlich viel Freude bereiten.” Am stärksten empfand er aber einen Spieler der Herren Nati. Für ihn war Marco Michel klar bester Spieler des Spieltages. Dessen Team präsentierte sich bei den zwei Siegen sehr stabil.  

 

Ebenfalls an diesem Wochenende fand seit langer Zeit wieder ein Schiedsrichtertreffen im Rahmen der ersten NLA Runde statt. Unter Leitung von Matthias Messerli und Adrian Hunziker wurden die Schiedsrichter auf eine einheitliche Linie gebrieft und wichtige Dinge angesprochen. Allgemein soll die Kommunikation zwischen den Schiedsrichter, aber auch nach aussen hin verbessert werden. Künftig sollen solche Treffen regelmässig stattfinden.              

 

 

Unsere Partner

Development by apload GmbH - Design by mosaiq